Adam und Eva

brauchten weder Buch noch Schrift für sich. Aus eigener Erfahrung kannten sie das Paradies. Und sie hatten auch von der Frucht der Erkenntnis gegessen.
Ihre Söhne Kain und Abel kannten beides nur vom Hörensagen. Sieht man den ersten Mord der Welt von Kain an Abel in diesem Zusammenhang, so leuchtet ein, dass Gott den offensichtlichen Mangel der später Geborenen zu lindern sucht. Gott schenkt Adam die Schrift und Eva einen dritten Sohn: Seth.
Ein Engel unterweist Adam in einer Höhle im Lesen und Schreiben. Dazu dienen 72 Zeichen aus Licht aus dem Paradies. Durch Adam vermittelt sollte es segensreich unter den ersten Menschen wirken.
Wenn man bedenkt, dass 72 eine Zahl mit vielen Teilern ist, liegt es nahe hier auch der Beginn des Rechnens zu vermuten.
Die Unterweisung erfolgt ganz im Verborgenen. Von Adam geht diese Art des Lernens auf seinen Sohn Seth über. Adams Leib wird in derselben Höhle bestattet. Und als Seth später keinen geeigneten Nachfolger findet, schließt er mit seinem Leben auch die Höhle.
Die 72 Zeichen, wurden mit Adams Leib in der Höhle verborgen gehalten, bis Generationen nach Seth Henoch von einem Engel zur Höhle geführt, und vom Engel unterwiesen wird.
So war die Schrift der 72 Zeichen die erste Schrift, und die Höhle das erste Buch der Welt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.